Kantonsspital St.Gallen
anmelden

Is absorption of irrigation fluid a problem in Thulium laser vaporization of the prostate? A prospective investigation using the expired breath ethanol test

Daniel Stephan Engeler, Dominik Abt, Christoph Schwab & Miodrag Filipovic

Kurzfassung Mehr und mehr Patienten, welche eine transurethrale Resektion der Prostata aufgrund einer Blasenentleerungsproblematik benötigen, sind auf eine Antikoagulation bzw. eine Thrombozytenaggregations-hemmung angewiesen. Da bei endoskopischen Resektionen der Prostata mittels Laser die geringste Blutungsneigung
besteht, wird bei diesen blutverdünnten Patienten mit zumeist sehr hohem Risikoprofil die Resektion zunehmend mittels Laser durchgeführt. Dabei existieren verschiedene Lasertechniken.
Von allen wurde bisher angenommen, dass hierbei, im Gegensatz zur konventionellen monopolaren Elektroresektionstechnik, keine Einschwemmung von Spülflüssigkeit erzeugt wird. Für die Resektion mittels „Greenlight-Laser“ konnte unlängst jedoch gezeigt werden, dass auch hiermit erhebliche Flüssigkeitsmengen in den Blutkreislauf eingespült werden können, was gerade bei kardial vorbelasteten Patienten zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann.
Für die auch am KSSG verwendete Technik der Thulium-Vaporisation der Prostata wurde die Einschwemmung von Spülflüssigkeit bisher nie untersucht. Das vorliegende Studienprojekt könnte somit massgeblich zur Patientensicherheit und zur Vermeidung schwerwiegender Komplikationen beitragen.
   
Art des Forschungsprojektes Klinische Forschung
Status Abgeschlossen
Projektstart 2014
Projektende 2015
Studiendesign prospective non-interventional observational trial
Verantwortliche Person / Hauptpr├╝farzt am KSSG Dr. med. Daniel Engeler