Kantonsspital St.Gallen
login

Etablierung eines humanisierten Maus-Myelom-Modells

Christoph Driessen & Tobias Silzle

abstract Das Labor für experimentelle Onkologie befasst sich schwerpunktmässig mit dem Einsatz von Proteasominhibitoren bei der Behandlung des Multiplen Myeloms und anderer hämatologischer Neoplasien. Bisher werden als Modellsystem Monokultur-Systeme unter Verwendung etablierter Myelom-Zellinien und Kurzzeit-Kulturen primärer Patientenproben verwendet. Für die Biologie des multiplen Myeloms spielt neben den intrinsischen, durch das Muster an genetischen Veränderungen determinierten Eigenschaften der Myelomzellen jedoch das Mikromilieu im Knochenmark eine herausragende Rolle. Diese komplexen Wechselwirkungen (Effekte parakriner Faktoren, Zell-Zell- und Zell-Matrix-Interaktionen) können in Monokultur-Systemen nicht berücksichtigt werden, sind aber nicht nur für das Überleben und die Proliferation von Myelomzellen, sondern auch für deren Empfindlichkeit gegenüber Tumortherapeutika relevant. Um für das Labor ein in dieser Hinsicht verbessertes Modellsystem zur Verfügung zu stellen, soll ein murines Myelom-Modell etabliert werden, das eine in vivo Untersuchung der im Labor bereits in vitro untersuchten Therapiestrategien ermöglicht. Herkömmliche Myelommodelle, etwa die subcutane Injektion von Myelomzellen in immunsuprimierte Mäuse, spiegeln die Biologie der Erkrankung nur unzureichend wieder und sind zudem auch durch eine unterschiedliche Pharmakodynamik limitiert.
In Zusammenarbeit mit der Klinik für Hämatologie des Unversitätsspitals Zürich (Prof. Markus G. Manz) soll ein Myelommodell unter Verwendung von "next generation humanized mice" etabliert werden. Neben einer komplexen Immunsupression als Basis für eine xenogene Transplantation exprimieren diese Mausstämme unter anderem humane Zytokine, die das Wachstum humaner Zellen potentiell effektiver unterstützen als das murine Molekül. Für das Myelommodell wird ein Mausstamm verwendet werden, der humanes Interleukin-6 exprimiert, welches einen zentralen Wachstumsfaktor für Myelomzellen darstellt.
   
project partner Prof. Dr. Markus G. Manz
Klinik für Hämatologie
UniversitätsSpital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich
type of project fundamental research
status automatically closed
start of project 2014
end of project 2015
project manager Prof. Dr. Christoph Driessen