Kantonsspital St.Gallen
login

Gonorrhö: neue Empfehlungen zu Diagnostik und Behandlung

Laurence Toutous-Trellu, Daniel Oertle, Peter Itin, H Furrer, Claude Scheidegger, Marcel Stoeckle, Patrick Schmid, Enos Bernasconi, Matthias Cavassini, Emnanuelle Boffi El Amari, Christian R. Kahlert, Pietro Vernazza, J Fehr, A Calmy, Nicolas Low, Gladys Martinetti Luccini & Philip Tarr

abstract Die Antibiotika-Resistenzsituation bei Gonokokken verschlechtert sich weltweit, und auch in der Schweiz treten resistente Gonokokkenstämme auf. Die unkomplizierte Gonorrhoe wird mit einer Kombination einer Ein- zeldosis Ceftriaxon 500 mg intramuskulär und Azithromycin 1 g per os be- handelt. Mittels Genamplifikation beispielsweise durch die Polymeraseketten- reaktion (PCR) lässt sich das Bakterium Neisseria gonorrhoeae zuverlässig nachweisen, nicht aber dessen Antibiotikasensibilität. Vor jeder Antibiotikabehandlung (symptomatische Patienten, asympto- matische Sexualpartner von Patienten mit Gonorrhoe) soll zusätzlich zur Genamplifikations-Diagnostik immer eine Gonokokkenkultur gemacht werden, denn nur die Kultur erlaubt eine Resistenztestung. Bei Entnahme einer Probe ohne anschliessende Antibiotikatherapie (asymptomatische Personen ohne eindeutige Gonorrhoe-Exposition) ge- nügt eine initiale Genamplifikations-Diagnostik. Falls diese positiv ausfällt, kann die Kultur aus demselben Abstrich nachbestellt bzw. aus einem neu abgenommenen Urin veranlasst werden. Bei persistierenden oder neuen Symptomen nach Behandlung sollen die Diagnostik (Genamplifikation, Kultur inkl. Resistenztestung) unbe- dingt wiederholt und ein Spezialist beigezogen werden.
   
keywords STI STD Gonorrhö
   
citation Toutous-Trellu L, Oertle D, Itin P, Furrer H, Scheidegger C, Stoeckle M, Schmid P, Bernasconi E, Cavassini M, Boffi El Amari E, Kahlert C R, Vernazza P, Fehr J, Calmy A, Low N, Martinetti Luccini G, Tarr P. Gonorrhö: neue Empfehlungen zu Diagnostik und Behandlung. Schweizerisches Medizin-Forum 2014; 14:407-409.
   
type journal paper/review (Deutsch)
date of publishing 14-5-2014
journal title Schweizerisches Medizin-Forum (14/20)
publisher FMH Schweizerische Ärzteverlag
pages 407-409
link http://www.medicalforum.ch/docs/smf/2014/20/de/smf_01889.pdf
contact Pietro Vernazza