Kantonsspital St.Gallen
login

Aktualisierte Empfehlung zum Neugeborenen-Hörscreening in der Schweiz

Claudia Candreia, Jochen Rosenfeld, Dorothe Veraguth, Helene Cao Van, Etienne Jacot & Christof Stieger

abstract Die Empfehlungen betreffend Neugeborenen-Hörscreening wurden durch die audiologische Kommission der SGORL in Zusammenarbeit mit den Vorständen der Fachgesellschaften für Pädiatrie und Neonatologie an die aktuellen Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung angepasst. Die entscheidenden Änderungen sind die Empfehlung zum beidseitigen Screening und die Unterscheidung von Neugeborenen mit und ohne Risikofaktoren für eine Schwerhörigkeit, mit erweiterten Screening- und Follow-up-Empfehlungen sowie einem strafferen Zeitplan der Abklärungen. Bei einseitiger relevanter Schwerhörigkeit ist eine Beratung beim Pädaudiologen sinnvoll. Bei Neugeborenen ohne Risikofaktoren, die im Primärscreening einen „kontrollbedürftigen“ Befund zeigen erfolgt das erweiterte Screening beim Kinderarzt oder HNO Arzt mit den bestehenden marktüblichen Geräten (z.B. Echo-Screen®). Bei Kindern mit Risikofaktoren für eine Schwerhörigkeit ist eine Abklärung beim Pädaudiologen dringend empfohlen mit individuell angepassten erweiterter audiologischer Diagnostik und strukturiertem Follow-up.
   
citation Candreia C, Rosenfeld J, Veraguth D, Cao Van H, Jacot E, Stieger C. Aktualisierte Empfehlung zum Neugeborenen-Hörscreening in der Schweiz. PAEDIATRICA 2019;.
   
type journal paper/review (Deutsch)
date of publishing 16-12-2019
journal title PAEDIATRICA
publisher Mengis Druck & Verlag AG (3930 Visp)
link https://paediatrica.swiss-paediatrics.org/aktualisierte-empfehlung-zum-neugeborenen-hoerscreening-in-der-schweiz/
contact Jochen Rosenfeld